Ortsbeschreibung aus dem Jahre 1895

Dorf am Fusse der Sudeten, 3 km westlich von Sternberg mit 107 Häusern und 581 Einwohnern (1895) welche sich sämmtlich zur römisch katholischen Kirche bekennen und von dennen 530 Deutsche und 51 Slaven sind. Babitz gehört zur seelsorge und Post Sternberg, hat eine zweiklassige Volksschule mit 98 Schülern und eine freiwillige Feurwehr. Die Grundfläche hat ein Gesammtausmass von 582 ha 30 a 15 m2 und besteht aus zimlich gutem Ackerboden.

Mitten im Dorfe steht das ein Stock hohe neue Schulgebäude und die Filialkirche zu Ehren Allerheiligen mit zwei Altären, einer Orgel und vier Glocken auf dem Turme, um dieselbe ein ummauerten Friedhof.

Zu Babitz gehört auch die Einschichte "Zur neuen Welt". Babitz liegt an der Staatsbahn und an der Bezirksstrasse Sternberg - Mährisch Neustadt, hat 4 Gasthäuser und einige Handwerker. Die Einwohner nähren sich von Ackerbau und Taglohn.

Geschichte: In früheren Zeiten bestand hier eine eigen Pfarre, zu welcher die Dörfer Gobitschau und Wächtersdorf gehörten; deren Pfarrer war 1378 ein Wölfel. Das Patronat der Pfarre schenkte Albert von Postupitz und Helfenstein im Jahre 1474 der Sternberger Probsttei. Am 4. Oktober 1628 starb hier der Pfarrer und Sternberger Konventual Laurenz Kotulan. Seither war die Kirche Filialkirche und zehenpflichtig.

Babitz gehörte im 14. Jahrhundert zum Gute Sternberg und wurde mit einem Hofe und Wäldern im Jahre 1405 von der Witwe nach Peter von Sternberg, Anna, einer Schwester der Margrafen Jodok und Prokop dem Chorherrenstifte in Sternberg auf Anniversare für sich und ihren Gemahl geschenkt, was Heinrich von Krawarz im Jahre 1412 intabuliren liess.

Babitz hatte im Jahre 1775 in 55 Häusern 351 Einwohner. Als im Jahre 1786 der obrigkeitliche Meierhof aufgelassen wurde, enthielten Ansiedler das Gebäude nebst 59 Metzen Acker und gründeten die Kolonie Egersdorf, früher auch Hermanetz geheissen, welche sich im Jahre 1850 mit Babitz vereinigte.

FOTOGALERIE

POSTCARD

1945



MATRIKY PRO OBEC BABICE 1636 - (1920)

KIRCHENBÜCHER FÜR GEMEINDE BABITZ