Ortsbeschreibung aus dem Jahre 1895

Dorf, eine Stunde südlich von Sternberg, an einer Abdachung gelegen, mit 72 Häusern und 488 deutschen, katholischen Einwohnern (1895); 220 m. 268 w.; eine Pfarre und einer einklassichen Schule mit 62 Schülern. Im Jahre 1893 bildete sich hier eine freiwillige Feuerwehr.

Die Grundfläche im Ausmasse von 1123 ha 35 a 5 m2, enthält mittelmässigen Ackerboden, welcher Korn, Hafer, Kartoffeln und Lein hervorbringt; auch Gerste und Erbsen werden gebaut.

Bedeutendere Bodenerhebungen bilden der östlich gelegene Kronberg und der Henneberg im Norden. Domeschau ist gegen Norden zu offen, auf den übrigen Seiten von Wald umgeben und wird von dem in der Bilkowitzer Bach mündenden Schwefelbach bewässert.

Die Einwohner ernähren sich von der Landwirtschaft und von dem Betriebe der bedeutenden Schieferbrüche. In Domeschau befinden sich drei Gasthäuser und drei Kaufleute. Die Verbindung mit der Umgebung besteht in mittelmässigen Fahrwegen. Im Osten auf einer Anhöhe steht die im Jahre 1788 erbaute Pfarrkirche mit zwei Altären; das Bild des Hochaltars von dem Olmützer Maler Johann Pilz. Die Kirche ist ganz gewölbt, hat auf dem Turme drei Glocken, deren eine im Jahre 1546 gegossen. Der Friedhof ist seit 1833 ausserhalb des Dorfes.

Geschichte: Der Erbrichter in Domeschau besass einen vom Abte Georg Leodegar (1619-1629) erteilten und von desen Nachfolger Max Pracher 1631 erneurten Begabnisbrief. In früheren Zeit bestanden hier in den gegen Sternberg abfallenden nördlichen Abdachungen grosse Kalksteinbrüche, welche jedoch gänzlich erschöppft und die Kalköfen verfallen sind.

Nach der Konskription des Jahres 1775 waren in Domeschau 66 Häuser und 427 Einwohner.

FOTOGALERIE

POSTCARD

1945


DOMESCHAU - ERINNERUNGEN AN DIE HEIMAT

Helga Reinhard / 1990 



GRUNTOVNÍ KNIHA OBCE DOMAŠOV_(1631) 1687 - 1794 

GRUNTOVNÍ KNIHA OBCE DOMAŠOV_1651 - 1810 

GRUNTOVNÍ KNIHA OBCE DOMAŠOV_1806 - 1879 

GRUNTOVNÍ KNIHA OBCE DOMAŠOV_1794 - 1879 sedláci 

GRUNTOVNÍ KNIHA OBCE DOMAŠOV_1794 - 1879 domkáři 

MATRIKY PRO OBEC DOMAŠOV U ŠTERNBERKA (1636) 1782 - (1920)

KIRCHENBÜCHER FÜR GEMEINDE DOMESCHAU