Ortsbeschreibung aus dem Jahre 1895

Dorf, 24 km östlich von Sternberg zwischen Hügeln gelegen, mit 39 Häusern und 268 Einwohner (1895) 130 m. und 138 w., katholischer Religion und deutscher Sprache und einer einklassigen Volksschule mit 52 Schülern. Herlsdorf ist nach Stadt Liebau eingepfarrt, wo sich auch die nächste Post befindet.

Die bedeutenste Erhebungen haben die Benennung "Rosengarten" im Norden und Galgenberg im Osten. Die Wälder im Süden der "Glasbusch" , im Nordwesten der "Breite Busch".

Der lehmiger Boden liefert einen mittelmässigen Ertrag an Korn, Gerste, Hafer, Karofelln, Flachs und Hülsenfrüchten. Die Grundstücke von Herlsdorf umfassen ein Ausmass von 616 ha 26 a 74 m2.

Die Einwohnern leben von Ackerbau. Durch Herlsdorf führt die Bezirksstrasse Liebau - Domstadtl.

Im Orte steht eine dem heil. Isidor geweihte, im Jahre 1770 erbaute Kapelle. Herrsdorf gehörte ehemals zum bischöftlichen Kammergute Liebau und hatte im Jahre 1775 37 Häusern mit 230 Einwohnern.


FOTOGALERIE

POSTCARD

1945