Ortsbeschreibung aus dem Jahre 1895

Dorf, 10 km nördlich von Sternberg im Gebirge gelegen, mit 49 Häuser und 340 Einwohner (1895) 166 m. und 174 w., deutscher Nationalität, davon 335 Katholiken, 2 Protestanten und 3 Israeliten.

Die Grundfläche von Mautzendorf hat ein Ausmass von 552 ha 72 a 19 m2, ist hügelig und besteht aus mittelmäsigem Ackerland, auf welchem nebst Korn, Gerste, Hafer und Kartoffeln auch Lein und Futerwicken gebaut werden.

In der Nähe von Mautzendorf befinden sich die der Stadt Olmütz gehörigen Waldungen. Die bedeutensten Erdhebungen sind der Dachetzberg, 596 m, und die Hohe Bauten, 658 m. Zu Mautzendorf gehört die Kolonie Passekgrund, am Trenkbache westlich von ersterem Orte gelegen, mit einer Mühle und Brettsäge, einer Lohnstampfe und einem Gasthause.

Mautzendorf samt Kolonie Passekgrund sind nach Deutsch Hause eingepfarrt, wo sich auch die Post befindet. Mautzendorf hat eine einklassige Volksschule mit 57 Schülern, ein Fortshaus. Die Bewohner leben von der Landwirtschaft und der Weberei.

Geschichte: Wolny wermuthet, dass das Dorf in früheren Teit "Mostuz" hies, im welchem Falle dasselbe schon vor 1131 bestand, in welchem Jahre sechs Lahne daselbst der Olmützer Domkirche gehörten. Geraume Zeit mindestens in den Jahren 1606 bis 1690 war es vollständich verödet. Zum letztem Jahre siehe Deutsch Hause.

Bei der Konskription im Jahre 1775 befanden sich hier 37 Häuser und 235 Einwohner.

Passekgrund entstand erst zu Anfang dieses Jahrhunderts.

FOTOGALERIE

POSTCARD

1945



MATRIKY PRO OBEC MUTKOV 1656 - (1920)

KIRCHENBÜCHER FÜR GEMEINDE MAUTZENDORF