Ortsbeschreibung aus dem Jahre 1895

Dorf, 24 km von Sternberg, östlich in einem Thale an der Bärn - Liebauer Bezirksstrasse gelegen, mit 56 Häusern und 304 Einwohnern katholischer Religion und deutscher Sprache, einer einklassigen Volksschule mit 72 Schülern, zu welcher Reisendorf eingeschult ist und einem Gesangvereine.

Nürnberg gehört zur Post und Pfarre Stadt Liebau und hat eine im Jahre 1695 von den Ansassen Andreas Jordan erbaute und im Jahre 1717 erweiterte Kapelle zum heil. Anton von Padua.

Durch das Dorf fliess der Liebauer Bach. Im Süden des Dorfes liegt der "Hammerberg", im Westen der "Hollenberg", 704 m hoch.

Die Grundstücke haben ein Ausmass von 830 ha 48 a 96 m2. Der Ertrag derselben ist ein mittelmässiger.

Im Dorfe bestehen zwei Gasthäuser, eine Mühle, ein Greisler, ein Weber und noch einige Handwerke.

Geschichte: Nürnberg gehörte im Jahre 1320 zu den Kammergütern des Olmützer Fürstersbischofts und zählte im Jahre 1775 in 47 Häusern 240 Einwohner.

FOTOGALERIE

POSTCARD

1945